Farben in der Natur

....die Natur überrascht uns immer wieder durch ihre unglaubliche Vielfalt an Formen und Farben

• Sie hat diese Farben nicht geschaffen, damit wir unsere Freude daran haben, sondern um bestimmte Ziele zu verfolgen. Farben sind z.B. nur für die Tiere bestimmt, die auch etwas damit anfangen können

• Eine rote Blüte wird von unserem wichtigsten Blütenbestäuber – der Honigbiene – schwarz gesehen, denn dieses Insekt sieht kein rot, dafür aber UV-Licht. Die meist gelben Staubgefäße leuchten der Biene in der „schwarzen“ Blüte natürlich so besonders auffallend entgegen

•  Einem Schaf ist es dagegen egal, ob es eine gelbe, rote oder blaue Blüte frißt, denn wie viele andere Säugetiere ist es farbenblind

•  Die Kastanie zeigt durch ihre Blütenfärbung den bestäubenden Insekten, ob die Blüte schon besucht wurde, oder ob sie noch Pollen und Nektar enthält. Eine frische Blüte ist gelb und eine leere Blüte rot gefärbt

So hat eigentlich jede Farbe für die Lebewesen in der Natur auch eine individuelle Bedeutung.

Sogenannte Warnfarben werden von vielen Tieren und Pflanzen genutzt, um vor ihrer Gefährlichkeit zu warnen. Andere täuschen durch Mimicry – so nennt man diese Täuschung – nur vor giftig oder gefährlich zu sein, obwohl sie völlig harmlos sind.

In diesem Vortrag zeige ich die große Vielfalt, mit der die Natur allen Lebewesen mit Farben etwas „sagen“ will

Art: •  Multivisionsschau

•  hochwertige Beamertechnik – computergesteuert - live gesprochen