Zurück zur Seite
Nagetiere


Eichhörnchen (Sciurus vulgaris)

Nr.
1
2
 
zum Vergrößern der Bilder - mit dem Mauszeiger berühren
A
Eichhörnchen mit Haselnuß

 

Das Europäische Eichhörnchen (Sciurus vulgaris) wird auch Eichkätzchen oder Eichkater genannt, es ist ein Säugetier und gehört in die Ordnung Nagetiere.

Die Fellfarbe ist sehr variabel, sie kann hellrot bis zu braunschwarz sein, die Bauchseite der Eichhörnchen ist aber immer weiß. Die sogenannte Pinsel an den spitzen Ohren, fallen besonders im Winter auf, da dann das Fell der Tiere dichter und länger ist. Der 20cm lange Schwanz wird beim Klettern und Springen als Steuerruder und zum Halten des Gleichgewichtes beim Klettern eingesetzt. Bei Aufregung zuckt das Eichhörnchen auffällig mit dem Schwanz, und auch bei der Balz wird er als optisches Signal eingesetzt. Eichhörnchen erreichen ein Gewicht von etwa 400g.

In Wäldern aller Art sind die Tiere, in ganz Europa zu finden, sie bevorzugen Wälder mit alten Mischbaumbeständen. In Ländern in die das nordamerikanische Grauhörnchen eingeführt wurde, ist das Europäische Eichhörnchen fast komplett verdrängt worden. Das Grauhörnchen (Sciurus carolinensis) ist mit bis zu 700g fast doppelt so schwer wie die europäischen Eichhörnchen. Das macht es widerstandsfähiger und bei den Kämpfen um Futterplätze und Reviere, ist es somit deutlich überlegen.

Das Europäische Eichhörnchen ist Einzelgänger, nur wenn durch Fütterung, z.B. in Parks ein großes Futterangebot herrscht, akzeptiert es seinen Artgenossen in der Nähe. Die Tiere sind tagaktiv und können sechs bis sieben Jahre in der Wildnis und bis zu zwölf Jahre in Gefangenschaft leben.

Die Nahrung der Eichhörnchen besteht aus verschiedenen Baumsamen, wie Bucheckern, Eicheln oder Kastanien. Die Zapfen von Fichte und Kiefer werden ganz geschickt geöffnet, um an die versteckten Samen zu kommen. Auch Beeren, Knospen, Insekten, Vogeleier und Vogelnestlinge werden gefressen. Da sie in ihrem Bau keine Vorratskammern anlegen, vergraben Eichhörnchen im Herbst Nahrung, meist in der Nähe von Baumwurzeln, oder verstauen sie in Rindenspalten oder Astgabeln. Mit Hilfe des augezeichneten Geruchssinns, finden sie diese Wintervorräte wieder.

Baummarder sind die wichtigsten Feinde des Eichhörnchens, der ist im Gegensatz zum Eichhörnchen nachtaktiv, so daß es ihm immer wieder gelingt,die Hörnchen im Schlaf zu überraschen. Weitere Feinde sind Haus- und Wildkatzen, Wiesel, Luchs, Habicht und Krähen.

B
Eichhörnchen mit Kiefernzapfen
C
D
Eichhörnchen - abgefressener Fichtenzapfen
Eichhörnchen an Lärchenzapfen
E
Eichhörnchen am Gartenschuppen
F
Eichhörnchen auf Tischplatte
G
H
I
J
K
Eichhörnchen beim Trinken
L