Zurück zur Seite
Huftiere


Rothirsch (Cervus elaphus)

Nr.
1
2
 
zum Vergrößern der Bilder - mit dem Mauszeiger berühren
A

Der Rothirsch (Cervus elaphus) gehört in der Klasse der Säugetiere zu den Paarhufern.

In unseren heimischen Wäldern, gibt es kein größeres Tier als den Rothirsch - Ausnahmen bilden nur eingewanderte Elche - Seine Körperlänge kann über zwei Meter betragen, die Höhe 1,50 m sogar übersteigen. Ein alter Hirsch kann ein Gewicht von bis zu 300kg erreichen.

Unser Rothirsch fällt vor allem im Alter, durch sein mächtiges Geweih auf. Mit ihm kämpfen die Hirsche bei der Brunft und es kommt dabei durchaus auch zu tödlichen Verletzungen. Das Geweih besteht aus abgestorbenen Knochen und wiegt bis zu 15kg. Nach der Brunftzeit im Herbst, wirft der Hirsch das Geweih wieder ab, um im folgenden Jahr wieder ein neues zu bekommen. Rothirsche können bis 22 Jahre alt werden.

Natürliche Feinde hat der Rothirsch in unseren Wäldern kaum, weil Wolf und Bär nur noch sehr selten als Fressfeinde vorhanden sind. So übernimmt der Jäger die Bestandsregulierung beim Rothirsch.

Weil das Nahrungsangebot in der freien Wildbahn nicht ausreicht und vor allem, damit die Hirsche nicht die Bäume der Wälder schälen, werden die Tiere im Winter vom Menschen gefüttert. Die Brunftzeit der Rothirsche beginnt Ende September, das laute Röhren der männlichen Hirsche, ist sehr weit zu hören.

B
C
D